Montag, 30. Juni 2014

PROFESSOR SAIBABA GEHT UNS ALLE AN!

JAN MYRDAL

30. Juni 2014
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Im Netz kann man in verschiedenen Sprachen lesen, dass Professor G. N. Saibaba von der Delhi Universität seit dem 9. Mai 2014 im Gefängnis ist. Ich kann jedoch nichts darüber in einer schwedischen offiziellen oder offiziösen Zeitung lesen. Aber die Frage geht uns alle an. [1]

Professor G. N. Saibaba unterrichtet in Literatur  am Ram Lal Anand College der Uni Delhi. Er lud auch mich ein zu einer Vorlesung über Strindberg. Es waren auch schwedische Studenten anwesend. Zuletzt sah ich ihn hier in Varberg vor zwei Jahren, als Sven Lindqvist preisgekrönt wurde. Der Grund für seine Festnahme ist, dass er ein führender indischer Menschenrechtsaktivist ist, der aktiv solch juristisch, polizeiliche und militärische Übergriffe wie den jetzt gegen die Urbevölkerung in der blutigen "Operation Green Hunt" bekämpfte.
Flyer für G. N. Saibaba
Vier Mal seit September 2013 hat die Polizei in Delhi bei ihm Hausdurchsuchungen veranlasst und ihn verhört, ohne juristische Gründe zu finden, um ihn festzunehmen. Am 9. Mai jedoch kam ohne Vorwarnung die Polizei aus Maharashtra nach Delhi. Sie nahm ihn fest, ohne ihm die Möglichkeit zu geben, Kontakt mit seinem Advokat aufzunehmen und führte ihn nach Maharashtra. Das Gesetz, dem zufolge er festgehalten wird, ist das von allen indischen Menschenrechtsaktivisten stark kritisierte "Gesetz zur Verhütung ungesetzlicher Aktivitäten" (UAPA). G. N. Saibaba soll laut Anklage ein geheimes Mitglied der in Indien verbotenen "Kommunistischen Partei Indiens (Maoisten)" sein und mit ihrem Generalsekretär Ganapathy Kontakt gehabt haben. Am 13. Juni 2014 verweigerte das Gericht, ihn gegen Bürgschaft freizulassen.

Washington trommelt zum finalen Atomkrieg

Mit Dank an Mowitz und Luftpost lege ich diesen wichtigen Artikel auf, der mit Hinsicht auf das unerhörte und unverschämte Ultimatum à la Rambouillet an Russland, zu dem der CDU-Mann Willy Wimmer die richtigen Worte gefunden hat: "Die Schlafwandler werden zu Traumtänzern. Die EU Staats- und Regierungschefs haben aus ihrem Besuch in Ypern aus Anlass des Ausbruchs des ersten Weltkrieges 1914 nichts gelernt. Das Rußland-Ultimatum bedeutet Rambouillet II und wann, bitteschön, erfolgt der Angriff?", zusätzliche Relevanz erhält. 
Wenn die Berliner Hure der USA nicht einmal mehr auf die Wirtschaft hört und auch ihr Zuhälter in Washington sich taub stellt gegenüber den Bedenken der Wirtschaft, dann kann diese Irrsinnspolitik nur von noch viel weiter oben kommen, nämlich von der Wall Street und der City of London. Und wie immer sollen Millionen und aber Millionen für deren Profite und Weltherrschaftspläne krepieren. Sie wollen einfach nicht begreifen, dass sie von den Typen da oben schon immer belogen und betrogen worden sind. Warum schauen sie sich nicht mal die Leichenfelder in Ypern, Verdun oder Stalingrad an? Dort liegen ihre Väter und Großväter und Urgroßväter und nicht die Herren der Wall Street und City of London. 

Sonntag, 29. Juni 2014

Washington trommelt zum finalen Atomkrieg

Von Paul Craig Roberts
Institute for Political Economy, 17.06.14
Es wäre mir viel lieber, wenn ich meinen Lesern gute Nachrichten oder wenigstens eine gute Nachricht verkünden könnte. Leider gibt es über die Politik der USA und die Taten und Worte, die von Washington und den Hauptstädten seiner europäischen Vasallenstaaten ausgehen, nichts Gutes zu berichten. Die westliche Welt hat sich dem Bösen verschrieben.

In seinem von Op Ed News veröffentlichten Artikel unterstützt Eric Zuesse meine Berichte über Anzeichen dafür, dass sich Washington auf einen atomaren Erstschlag gegen Russland vorbereitet.

Sonntag, 29. Juni 2014

EIN BRIEF AUS DER HÖLLE VON SLAWJANSK IN DER UKRAINE (Videos)

Ich übernehme mit Dank an Saschas Welt und den Übersetzer aus dem Russischen W. K. diesen ergreifenden Brief. Aber die faschistischen Banden in Kiew und ihre Freunde in Berlin, Paris, London und Washington leugnen alles und deren Lügen werden in unseren Medien verbreitet, nicht Briefe wie dieser hier. Ich redigiere ihn nicht, sondern lasse ihn, wie er ist.
Unten liegen zwei Links zu zwei kurzen Videos, die zeigen, dass reine Wohnebiete bombardiert werden.
20.Juni 2014

An alle meine Freunde und Bekannte!!! Ich bin am Leben! Gestern bin ich aus Slawjansk weggefahren. Ich verdanke das einem guten Menschen, der mich aus Slawjansk herausgeführt hat. Wer dort war, der wird verstehen, welcher Schrecken dort geschieht. Die Stadt ist praktisch zerstört. In der Stadt gibt es kein Licht, kein Wasser, keine Verkehrsmittel und in vielen Häusern wurde das Gas abgedreht, da die Gasrohre nach dem Bombenangriff beschädigt wurden. Am 9. Juni wurde das Stadtzentrum furchtbar bombardiert. Sehr viele Häuser sind zerstört. Die Bomben flogen durch die Fenster, das Dach, die Wand. Am 8. Juni habe ich meine Mama beerdigt. Wenn ich eine Filmkamera gehabt hätte, dann hätte ich den ganzen Schrecken aufgenommen, der in der Leichenhalle geschieht. Ich erinnere mich, daß es kein Wasser und kein Licht gab, und draußen große Hitze war. Zur Leichenhalle heranzukommen war nicht möglich. Wenn Ihr sehen würdet, wie viele Leichen es dort gab. Sie werden in Massengräbern bestattet. Die armen Menschen. Sie hätten noch leben können, ja leben! Und die Nationalgarde beerdigt ihre Toten nicht einmal. Sie liegen am Karatschun und verwesen, und den Müttern wird gesagt, daß sie ohne Nachricht verschwunden sind. DAS IST DIE WAHRHEIT !!!!

Wie man nur die friedliche Bevölkerung aus Mehrfachraketensystemen (GRAD) bombardieren kann. In den ukrainischen Medien wurde natürlich gesagt, daß die Selbstverteidigungskräfte bombardiert hätten, sie haben aber vergessen, zu sagen, daß die keine Mehrfachraketensysteme haben. Man muß schon ein Vollidiot sein, um sich selbst zu bombardieren. Slawjansk wird einfach vom Antlitz der Erde ausgelöscht. Es sind alle Betriebe, die Tankstellen, der Markt, die Krankenhäuser, die Schulen, die Kindergärten und die Wohnhäuser zerstört. SIE HABEN DEN MENSCHEN DIE ARBEIT, DIE WOHNUNG UND DAS LEBEN ENTZOGEN. Sie bombardieren zu jeder Zeit und unbegrenzt. Am Morgen, dem 9. Juni lag nach dem Bombenangriff unweit von meinem Haus eine von einer Explosion zerrissene Frau. Ich habe die Leichenhalle angerufen, damit sie sie mitnehmen, und sie haben mir gesagt, daß sie kein Benzin haben und sogar ein Begräbnis wird nicht möglich sein. Ich verstehe, warum viele nicht glauben, was hier geschieht. Nachdem ich bis hinter Kramatorsk hinausgefahren war – dort ist das leise und friedliche Leben, und bei uns die Blockade von Stalingrad. Nur viel grausamer. Als meine Mama vor meinen Augen getötet wurde, habe ich mich panisch davor gefürchtet, auf die Straße hinauszugehen. Und als wir sie beerdigen wollten…. Ich bin unter einen Bombenangriff geraten, als ich irgendwo ein Auto suchte, um meinen alten und kranken Vater in die Leichenhalle zu bringen. Danke, dem Jungen, der mir geholfen hat. Und wir sind zu zweit weiter und allein mein Freund lief schnell zum Friedhof. Wir sind schnell nach Hause und haben sie im Keller vergraben. MEINE MUTTI HAT DAS NICHT VERDIENT. Und am nächsten Tag wurde niemand beerdigt, da es es keinen Kraftstoff gab. Was würde ich tun, wenn ich sie am nächsten Tag beerdigen müßte. Würde sie unter dem Bombenangriff auf Händen tragen?

Und noch etwas. Meine Empörung ist grenzenlos: Ich gab nur zwei russischen Fernsehsendern ein Interview. Ukrainische Journalisten gibt es bei uns in der Stadt nicht. Und im ukrainischen Fernsehen haben sie das gezeigt, aber sie haben herausgeschnitten, als ich sagte, daß wir den ukrainischen Medien nicht glauben, und daß die ukrainische Armee uns bombardiert. Und dort wo ich um die Hilfe bat, kommentierten sie, daß ich bei Poroschenko um Hilfe gebeten hätte. DIESE LÜGEN. Sogar aus dem menschlichen Kummer ziehen sie einen Nutzen. ALLES IST SEHR FURCHTBAR. Und nach dem letzten Bombenangriff habe ich es nicht ertragen. Ich wünschte, daß diese …., die den Befehl geben zu SCHIESSEN oder zu bombardieren, selbst eine Woche in unserer Schale, in unseren Kellern zubringen – ohne Schlaf, Essen, Wasser und Licht, und in ständig Angst. Meine Kinder haben mich nicht mehr erkannt. Nach dem Tod meiner Mutti bin ich um 10 Jahre gealtert. Gebe Gott, daß andere Städte diesen Schrecken niemals kennenlernen….

Übersetzung: W.K.

Samstag, 28. Juni 2014

Eine neue Rezession und eine neue Welt ohne Washingtons Arroganz?


'Der USA zu Gefallen sein, ist wie freier oraler Sex ohne Gegenleistung'
Polnischer Außenminister

Paul Craig Roberts

26. Juni 2014

Die endgültige Zahl für das wirkliche US-BNP-Wachstums im ersten Quartal 2014 wurde heute veröffentlicht. Die Zahl ist nicht die 2.6% Zuwachsrate, die von ahnungslosen Ökonomen im Januar d. J. vorhergesagt wurde. Die Zahl ist eine Abnahme von -2.9 Prozent.

Die negative Zuwachsrate von -2.9% ist an sich eine Untertreibung. Diese Zahl wurde erreicht durch die Deflation des nominalen BNP mit einem unterbewerteten Inflations-Maß. Unter dem Clinton-Regime hat die Boskin-Kommission das Inflations-Maß gefälscht, um die Sozialhilfe-Empfänger um ihre Lebenskosten-Korrekturen zu betrügen. Jeder, der Nahrung, Treibstoff oder sonst etwas kauft, weiß, dass die Inflation viel größer ist als die offiziell genannte Zahl. Es ist möglich, dass der Rückgang im ersten Quartal dreimal so hoch ist.

Aber egal, der Unterschied ist groß zwischen der Vorhersage im Januar von + 2.6% und dem Sturz Ende März mit - 2.9%.

Jeder richtige Ökonom, der nicht von Wall Street, der Regierung oder dem Establishment bezahlt wird, wusste, dass +2.6% absoluter Schwachsinn waren. Amerikanische Einkommen sind nicht gewachsen, von den 1 %-ern abgesehen, und das einzige Kredit-Wachstum sind Studenten-Darlehen, da viele von denen, die keine Arbeit finden, sich "Erziehung ist die Antwort" zuwenden. In einer Ökonomie, die auf Konsum-Nachfrage, fehlender Einkunft und Kredit-Zunahme basiert, ist kein ökonomisches Wachstum.

Freitag, 27. Juni 2014

Ist Chinas neue Diplomatie eine Wiederbelebung von 'Panchsheel'?



Ananth Krishnan
24. Juni 2014

Chinas Präsident Xi Jinping

Am Sonnabend wird Chinas Präsident Xi Jinping den indischen Vize-Präsidenten Hamid Ansari in der Großen Halle des Volkes, dem riesigen Parlamentgebäude an der Westseite des Tiananmen-Platzes, willkommen heißen.

Ansari und Xi werden zusammen mit Myanmars Präsidenten Thein Sein der Erinnerungsfeier zum 60. Jahrestags der Unterzeichnung der "Panchsheel" oder den "Fünf Prinzipien der friedlichen Koexistenz" vorsitzen - den fünf Diplomatie- Grundsätzen, die von Jawaharlal Nehru und dem damaligen Chinesischen Premier Tschou Enlai zuerst in einem Vertrag über Tibet eingeführt wurden und später auf der berühmten Asien-Afrika-Konferenz in Bandung bekannt wurden.

Was offenbar eine Erinnerung an einen alten historischen Moment ist, hat in Beijing eine neue Bedeutung erfahren durch die unerwartete Wichtigkeit, die von Xis Regierung diesem Jahrestag beigemessen wird.

WELT-Apell an die anti-Kriegskräfte: STEHT AN DER SEITE IRAKS!

Internationales anti-Ockupations-Netzwerk (I.A.O.N.)
27. Juni 2014
Bitte so weit wie möglich an Friedens-, Solidaritäts- und Medienkontakte verbreiten.


1. Ein Jahrzehnt Krieg und Besatzung haben nicht den Willen des irakischen Volkes gebrochen, seine nationale Unabhängigkeit zurückzugewinnen. Der US-Versuch, Irak zu erobern, ist gescheitert, dank des ständigen Widerstands der Iraker und ihrer Weigerung, sich unterwerfen zu lassen.

Der von den Okkupanten auferlegte politische Prozess hat zu einer sektiererischen und ethnischen Trennung geführt, das Ergebnis einer bewussten Politik, die nationale Identität zu schwächen und gründlich zu zerstören von einem Land, das einst zu den höchst entwickelndsten in der arabischen Welt gehörte. Obwohl die US-Politik, den Nahen Osten nach ihren Vorstellungen zu gestalten, gescheitert ist, fährt sie fort, von der Aufteilung des Landes in drei Teile zu sprechen als letztes Mittel, ihre Kontrolle über die Erdöl-Ressourcen des Gebietes zu behalten.

2. Das al-Maliki-Regime, das als Wächter der US-Interessen unter den erzwungenen Bedingungen der Bremer-Dekrete und Verfassung, hinterlassen wurde, hat sich als unfähig erwiesen, die Wünsche und Hoffnungen des irakischen Volkes nach Frieden und Selbstbestimmung zu realisieren. Große Teile der Bevölkerung sind weiterhin der Unterdrückung oder Einsperrung und der Aussperrung von der politischen Teilnahme am Schicksal ihres Landes ausgesetzt.

Kann Putins Diplomatie über Washingtons gewinnen?

Paul Craig Roberts
25. Juni 2014

Russlands Präsident Wladimir Putin versucht, die Welt vor Krieg zu bewahren. Wir sollten ihm alle helfen.

Der Pressesekretär des russischen Präsidenten Dmitri Peskow erklärte, dass Präsident Putin das russische Parlament gebeten habe, die Authorisierung zur Anwendung von Gewalt, aufzuheben, die genehmigt wurde,  um die Bewohner ehemaliger russischer Gebiete, gegenwärtig zur Ukraine gehörig, vor der rabiaten Gewalt der Russophoben zu schützen, von der Washingtons  Marionetten-Regime in Kiew charakterisiert ist.

Washingtons Neocons jubeln. Sie sehen Putins Diplomatie als ein Zeichen von Schwäche und Angst, und drängen auf schärfere Maßnahmen, die Russland zwingen, die Krim und die Schwarzmeer-Marinebasis zurückzugeben.

In Russland ermutigt Washington seine NGO-Fünfte-Kolonnen, um Putins Unterstützung madig zu machen mit der Propaganda, dass Putin Angst hat, für die Russen einzutreten und die russische Bevölkerung der Ukraine verraten hat. Wenn diese Propaganda an Boden gewinnt, kann Putin durch Straßenproteste verwirrt werden. Putins scheinbare Schwäche zuhause könnte Washington ermutigen. Viele Mitglieder von Russlands junger Akademiker-Klasse werden durch Washingtons Propaganda beeinflusst. Im Grunde stehen diese Russen, brainwashed von der US-Propaganda, auf Seiten von Washington und nicht vom Kreml.

Putin hat seine Zukunft und die seines Landes auf die Wette gesetzt, dass die russische Diplomatie über Washingtons Bestechungen, Drohungen, Erpressungen und Nötigungen siegen kann. Putin appelliert an die Westeuropäer. Putin sagt: "Ich bin nicht das Problem. Russland ist nicht das Problem. Wir sind vernünftig. Wir ignorieren Washingtons Provokationen. Wir wollen alle genau durchdenken und eine friedliche Lösung finden."

Donnerstag, 26. Juni 2014

Prof. G. N. Saibaba freilassen!


Millionen pilgern nach Indien wegen seiner Geistigkeit, Menschlichkeit und  der 'größten Demokratie' etc. Hier sieht man, wie ein 90 % behinderter Mensch wegen seiner politischen Einstellung misshandelt und gefoltert wird. Bisher habe ich noch nicht einmal Stellungnahmen von 'Behinderten-Organisationen' gelesen.  Man kann also auf die Menschlichkeit des indischen Staates wie die der "humanitären" Organisationen pfeifen.  
Man muss sich ja auch fragen, wie ein so liebenswerter Mann, den ich auf seiner Vortragsreise in Schweden vor zwei Jahren kennenlernte, der schwer behindert an den Rollstuhl gebunden und von permanenter Hilfe abhängig ist, irgendwelche Straftaten begangen haben kann? Bombenwerfen ist ja wohl ausgeschlossen, aber seinen unabhängigen Geist, den kann er gegen das herrschende Unrecht einsetzen. Und das ist es, was der indischen Regierung offenbar als noch viel schlimmeres Verbrechen erscheint.

Dr. Paamjit Singh Sahni
24. Juni 2014


EIN OFFENER BRIEF AN DEN MINISTER FÜR GESUNDHEIT UND FAMILIENWOHLFAHRT BETREFFS ÄRZTLICHER BEHANDLUNG DES INHAFTIERTEN PROFESSORS G. N. SAIBABA IM GEFÄNGNIS NAGPUR


den 24. Juni 2014


Verehrter Dr. Harsh Vardhan,


Am Vorabend des Jahrestags der Erklärung des Ausnahmezustandes (1975-1977) schreibe ich diesen Brief, um Ihnen die Notlage von Prof. Saibaba, Dozent am Lal Anand College der Universität Delhi zur Kenntnis zu bringen, der gegenwärtig seit dem 9. Mai 2014 im Nagpur-Gefängnis festgehalten wird.

Mittwoch, 25. Juni 2014

Die irrsinnigen Profite des militär-industriellen Komplexes

Hier haben wir die allergrößten Verbrecher, die Profiteure und Kriegsgewinnler, jene, die ständig zu weiteren Kriegen anfeuern und hetzen, Parlamentarier und Regierungen kaufen, lügen und betrügen und fälschen. Die sich an dem Elend, den Verstümmelten, den Vertriebenen, den Waisen und Missgeburten, den zerstörten Ländern, verseuchten Landschaften und Gewässern erfreuen und nach mehr und noch mehr schreien. Ein Abschaum der Menschheit.


Die irrsinnigen Profite des militär-industriellen Komplexes

... und die steigenden Kosten der militärischen Opfer

James Petras

24. Juni 2014

Es gibt zwei große Gewinner an den beiden großen Kriegen, die von der US-Regierung begonnen wurden, einen heimischen und einen ausländischen. Die drei großen heimischen Waffenfabrikanten Lockheed Martin, Northrop Grumman und Raytheon

haben alle Rekorde brechende Gewinne für ihre Investoren, Geschäftsführer und Investitionsbanken in den vergangenen 1 1/2 Jahrzehnten eingefahren. Und das israelische Regime ist der mit Abstand größte ausländische Nutznießer der Kriege, der sein Land durch die Enteignung der Palestinenser ausweitet und sich als regionaler Hegenom etabliert. Israel profitierte von der US-Invasion, die den Irak zerstörte, der große Alliierte der Palestinenser; die Invasion lieferte den Deckmantel für die die massive Siedler-Ausweitung Israels in den besetzten palestinensischen Gebieten. Im Laufe der Invasion und Besetzung zerstörte Washington systematisch die Streitkräft des Irak und die zivile Infrastruktur, zerriss seine komplexe moderne Gesellschaft und den Staat. Dadurch beseitigte die USA einen der größten regionalen Rivalen Israels.

Dienstag, 24. Juni 2014

Irak-Krise: Wer ist Schuld? Die ISIS? Maliki? Die US/ISIS?

Einar Schlereth

24. Juni 2014

Jetzt habe ich ein Dutzend Artikel zur ISIS-Invasion im Irak gelesen, aber viel schlauer bin ich davon nicht geworden. Die meisten unterschlagen, dass die USA die ISIS ausgebildet haben. Allgemeiner Konsens ist - da er wirklich nicht bestritten werden kann - dass die Invasion der ISIS stattgefunden hat. Trotzdem wird dann von einem Bürgerkrieg gesprochen, genau wie an diesem Begriff bis heute im Fall Syrien  hartnäckig festgehalten wird. Damit soll natürlich jede Verantwortung von uns von vornherein ausgeschlossen werden. 'Die da unten müssen sich ja immer schlagen, meist aus sektiererischen Gründen'. Natürlich findet jeder Aggressor immer und überall Leute, die bereit sind, mit ihm zu kollaborieren. Das war z. B. so, als die Deutschen in Frankreich einfielen, aber deswegen spricht man nicht von Bürgerkrieg.

Manche wollen beweisen, dass die USA nichts mit der ISIS zu tun hat. Dies hat ein Martin Chulow mit dem Artikel "Wie eine Verhaftung im Irak das 2 Mrd. Dschihadisten -Netzwerk der ISIS enthüllte" versucht. 160  PC-Flash-Sticks hätten die Story der ISIS enthüllt, die "von nirgendher kam". Ein offenbar hoher Boss der ISIS wurde in einem Versteck bei Mosul hochgenommen und auch gleich umgelegt, der im Besitz dieser Sticks war, die äußerst detaillierte Informationen über die ISIS enthielten.  Sämtliche Namen, ihre Noms de guerre, Tel.Nummern, Bankkonten etc., die Iraker UND die Amerikaner seien überrascht gewesen, wie beim Einmarsch der ISIS im Irak. Die ISIS hätte vor dem Einmarsch Gelder in Höhe von 875 Mill. $ gehabt - nun, das ist ja bekannt, da sie eine halbe Mrd. von den USA erhielten und den Rest mit Diebstählen wie Erdöl und Kunstschätze erzielten - und nach dem Bankraub in Mosul ist ihr Guthaben auf mehr als 2. Mrd. $ angeschwollen.

Montag, 23. Juni 2014

MASSENDEMO GEGEN REGIERUNGS-SPARPROGRAMME ÜBERSEHEN

Unsere Freundin Susanne Schuster in England schickte gerade ein Rundschreiben mit dieser Information:

Liebe Freunde,
ich habe an der gewaltigen Demonstration in London gegen die Sparprogramme der Regierung teilgenommen, die vor dem Gebäude der BBC begann als Protest gegen deren schiefe oder verlogene Berichterstattung. Jetzt erkundete ich, was im Internet dazu steht.
Ich fand die Links unten, die tolle Berichte über die GROSSE Demo in London am Samstag zeigen. Die stammen von RussiaToday und YouTube. Auf der BBC Website fand ich gestern 2 ganz kleine Hinweise auf die Demo, die irgendwo auf der Webseite vergraben waren. Es war den Medien in Großbritannien keine Schlagzeile wert, dass 50.000 Leute sich direkt vor dem Gebäude der BBC im Zentrum Londons versammelt hatten. Das spricht Bände über die Prioritäten der öffentlich finanzierten und anderen Medienorganisationen.

Vielen Dank, Susanne.









Und hier noch der Link zum Artikel auf RussiaToday:
http://rt.com/news/167532-uk-anti-austerity-march/

TISA - Bedrohung für die öffentlichen Dienste

Liebe Leser/innen und Freunde, ich glaube, es ist höchste Zeit, dass wir uns genauer mit den Attacken auseinandersetzen, die insgeheim von unseren 'Volksvertretern' in heimlichem Einverständnis mit der Washington-Mafia ausgeknobelt werden. Es geht da nicht nur um das TTIP sondern auch um TISA, mit dem die öffentlichen Dienste (Erziehung, Wasser, Gesundheit) 'angeglichen' werden sollen. Deswegen übernehme ich diesen Artikel von der IUF, auf dem ihr unten einen Link findet, über den ihr euch das ganze Dokument in eurer Muttersprache als PdF herunterladen könnt (auf der IÖD Webseite rechts).

Neuer IÖD-Bericht unterstreicht TISA-Bedrohung für die öffentlichen Dienste

19 June 2014

Ein neuer Bericht der Internationale der Öffentlichen Dienste offenbart die Bedrohung für die öffentlichen Dienste, die von den geheimen Verhandlungen im Zusammenhang mit dem geplanten Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (TISA) ausgeht, dessen treibende Kraft eine  Gruppe von Ländern ist, die sich als “Die wirklich guten Freunde von Dienstleistungen” bezeichnen und deren reicher Kern die USA, die EU, Japan, Kanada, Australien, Neuseeland, die Schweiz und Südkorea umfasst.

Wie das geplante EU-US-Abkommen und das geplante Transpazifische Partnerschaftsabkommen (siehe IUL's Handelsabkommen, die die Demokratie gefährden) würde TISA, wie der Bericht zeigt, auf der Arbeit der WTO und den bilateralen Handels- und Investitionsabkommen aufbauen, um so lebenswichtige Dienste wie Bildung, Gesundheit, Wasser und Transport für eine Privatisierung und Deregulierung weiter zu öffnen, und es den Regierungen unmöglich machen, Privatisierungen rückgängig zu machen und diese Dienste wieder einer öffentlichen Kontrolle zu unterwerfen, selbst dort, wo private Eigentümerschaft gescheitert ist. TISA würde neue Hürden für eine Regulierung im öffentlichen Interesse errichten, um Arbeitnehmer, Verbraucher und die Umwelt zu schützen, und Initiativen zur Regulierung des globalen Finanzsystems blockieren.

Die geheimen TISA-Verhandlungen müssen aufgedeckt und durch staatliche Massnahmen zu Fall gebracht werden, schreibt IÖD-Generalsekretärin Rosa Pavanelli.
“Öffentliche Dienste sollen lebensnotwendige soziale und wirtschaftliche Bedürfnisse – wie Gesundheitsversorgung und Bildung – bezahlbar, universell und bedarfsorientiert erfüllen…Es sollte keinen Handel mit öffentlichen Diensten geben”, erklärt sie abschliessend.

"Öffentliche Dienste", so IUL-Generalsekretär Ron Oswald, “sind die einzigartige Form angehäuften Reichtums der Arbeitnehmer/innen in einer zunehmend ungleichen Welt – einzigartig, weil öffentlich – und müssen energisch verteidigt werden."
Der Bericht ist auf der IÖD-Website hier zugänglich.


Quelle - källa - source

Sonntag, 22. Juni 2014

Ein Weltkrieg zwischen Klassen, nicht Ländern

Dass ein weltweiter Klassenkampf stattfindet, darin kann man dem Autor auf jeden Fall zustimmen. Aber seine übrigen Schlussfolgerungen sind diskutabel. Wo sind denn die Erfolge des Regime-Wechsels in Libyen, Irak, Ukraine etc.? Abgesehen davon, dass es begrenzte und keine globalen Kriege waren? Aber sind diese Kriege denn wirklich zu Ende? Weder in der Ukraine, noch im Irak, noch in Libyen, noch in Afghanisten. Bislang waren die Imperialisten allein im Diebstahl und der totalen Zerstörung mehrerer Länder erfolgtreich.


Ismael Hossein-Zadeh

10. Juni 2014

Viele Gelehrte für historische Entwicklungn neigen dazu, einen neuen globalen Krieg als einen riesigen Einsatz militärischer Mittel zur Verfolgung von Niederlagen, Zerstörung oder Unterwerfung konkurriender Gegner zu sehen. Zwar können die Aussichten eines solchen unheilvollen Szenarios gewiss nicht ausgeschlossen werden können, doch gibt es Gründe zu glauben, dass der viel diskutierte 3. Weltkrieg von einem anderen Typ sein könnte: mehr ein Klassenkrieg als ein internationaler Krieg.

In diesem Licht gesehen, ist der 3. Weltkrieg bereits hier; er tobt tatsächlich schon seit Jahren: der einseitige, grenz-überschreitende neoliberale Krieg mit Spar-Wirtschaften, der von der übernationalen Klasse der finanziellen Oligarchie gegen diee überwältigende Mehrheit der Bürger der Welt - den globalen 99% - geführt wird.

Die Globalisierung des Kapitals und die gegenseitige Abhängigkeit der Weltmärkte hat einen Punkt erreicht, wo umfassende militärische Zusammenstöße von der Größe des 1. und 2. Weltkrieges zu einer finanziellen Katastrophe für alle führen könnte. Nicht überraschend scheint das Netzwerk der transnationalen Finanzeliten, die oft die Politiker wählen und die Regierungen hinter der Szene leiten, gegenüber einem umfassenden internationalen Krieg abgeneigt zu sein, der die Finanzmärkte weltweit lahmlege könnte.

Samstag, 21. Juni 2014

Die "Konspirationstheoretiker" hatten Recht - in Libyen schließt sich der Kreis


Libyen hat als funktionierender, zusammenhängender Staat aufgehört zu existieren
Sam Muhho
18. Juni 2014


Während des "revolutionären Rausches", der die westliche Berichterstattung des libyschen Bürgerkriegs im Jahr 2011 charakterisierte, wurde die Öffentlichkeit mit zwei Stories gefangen gehalten, einmal, dass die Rebellen "Demokratie" ersehnten und mit der ergänzenden Geschichte von der unverminderten Brutalität der Gaddafi-Streikräfte.

Ohne jede ernste Mainstream-Kritik wurde ein imperialistischer Mythos um die interventionistische Doktrin von "der Verantwortung zu schützen" fest in das öffentliche Bewusstsein eingegraben, sogar von gewöhnlich nicht-Maintream und anti-imperialistischen Kräften wie Juan Cole, die bewusst die Situation in Libyen falsch darstellten. In Coles Perspektive gab es keinen Hinweis auf die von Anfang an bewaffneten Kämpfer oder die Rolle des Extremismus und westlichen Vorbedacht und er sagte eine simple Story voraus, bei der ein Sturz Gaddafis zu einer Region der Einheit, des Wohlstands und der Freiheit führen würde.

Libyen heute
Postkarte aus der Hölle



Freitag, 20. Juni 2014

Von wegen 'Blowback'! Die USA trainierten ISIS auf geheimer jordanischer Basis


Außerdem möchte ich hier auf einen hervorragenden Bericht einer syrischen Amerikanerin hinweisen, die lange Jahre vor dem Krieg gegen Syrien in Latakia wohnte mit ihrem syrischen Mann und auch viel in Syrien reiste, der in einer einfachen Sprache genau das bestätigt, was wir in all diesen Jahren berichtet haben.

Aaron Klein
18. Juni 2014


Mitglieder der 'Islamic State of Iraq and the Levant' oder ISIS wurden 2012 von US-Instrukteuren auf einer geheimen Basis in Jordanien ausgebildet laut informierten jordanischen Beamten.
ISIS im Anmarsch
Die Beamten sagten, dutzende ISIS-Mitglieder wurden trainiert im Rahmen einer geheimen Hilfe für die Kämpfer, die gegen den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad antraten.

Die jordanischen Beamten sagten, dass alle ISIS-Mitglieder wurden zuerst geprüft auf irgendwelche Verbindungen mit extremistischen Gruppen wie al Qaida.

Im Februar 2012 hat World News Daily (WND) als erste berichtet, dass die USA, die Türkei und Jordaninien Trainings-Basen für syrische Rebellen in der jordanischen Stadt Safawi in der nördlichen Wüstenregion des Landes unterhielten.

Dieser Bericht wurde seither von zahlreichen anderen Medien bestätigt. Im vergangenen März berichtete das deutsche Magazin 'Der Spiegel' z. B. dass die Amerikaner syrische Rebellen in Jordanien trainierten.

Der Spiegel berichtete, indem er Ausbilder und Teilnehmer zitierte, dass nicht klar wäre, ob die Amerikaner für private Firmen oder die US-Armee arbeiteten, aber dass einige Ausbilder Uniformen trugen. Die Ausbildung wurde auf die Benutzung von anti-Panzer-Waffen konzentriert.

Auch die britische Zeitung 'Guardian' berichtete am 1. März, dass die US-Ausbilder zusammen mit britischen und französischn Ausbildern den syrischen Rebellen in Jordanien halfen.

Reuters berichtete, dass ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums es ablehnte, den Bericht des 'Spiegel' zu kommentieren. Das französische und britische Außenministerium wollten ebensowenig Reuters kommentieren.

Die jordanischen Beamten sprachen mit WND aus Sorge, dass die sektiererische Gewalt im Irak auf ihr eigenes Land und Syrien übergreifen werde.

ISIS hat früher schon ein Video auf YouTube gelegt, in dem sie drohte, nach Jordanien zu kommen und König Abdullah "zu schlachten", den sie als Feind des Islam betrachten.

WND berichtete in der vergangenen Woche, dass laut jordanischen und syrischen Regierungsquellen, Saudiarabien die ISIS bewaffnet habe und dass die Saudis die treibende Kraft bei der Unterstützung von Gruppen mit al Qaida Verbindung sind.

WND berictete außerdem, dass laut einer shiitischen Quelle mit Kontakt zu einem hohen Beamten in der Regierung des irakischen Premiers Nouri al-Maliki, die Obama-Verwaltung seit zwei Monaten weiß, dass al-Qaida abhängige Gruppen, die zwei irakische Städte übernommen haben und jetzt Baghdad bedrohen, Kämpfer in der Türkei ausbilden.

Die Quelle sagte zu WND, dass zumindest eine der Trainings-Basen der ISIS nahe der Incirlik Luftwaffenbasis in der Türkei liege, wo sich amerikanisches Personal und Ausrüstung befinden.

Sie nannte Obama "einen Komplizen" der Angriffe, die die Maliki-Regierung bedrohen, die mit Hilfe der USA im Irak installiert wurde.

Die Quelle sagte, dass nach dem Training in der Türkei tausende ISIS-Kämpfer über Syrien in den Irak kamen, um an der Errichtung eines islamischen Kalifats mit striktem islamsichem Gesetz, der Sharia, teilzunehmen.


© Copyright 1997-2014. All Rights Reserved. WND.com


Quellle - källa - source

Das Fukushima Verbrechen und kein Ende (VIDEO)


Information Clearing House

14. Juni 2014
Dieses Video ist schockierend für die ganze Welt. Jeder muss es sehen!


Als das Fukushima-AKW von dem Tsunami getroffen wurde, begann es die größte Menge ratioaktives Material seit dem Tschernobyl-Desaster 1986 freizugeben. Jetzt, drei Jahre später, gibt es große Sorgen über das Niveau der Verseuchung nicht nur in Japan, sondern auch in den Pazifik und darüber hinaus.



video








Die Unterlassungen, Verdrehungen, Verheimlichung und die offensichtlichen Lügen der Japanischen Regierung gehen auf keine Kuhhaut. Dies ist eine ganz neue umfassende Untersuchung.


Donnerstag, 19. Juni 2014

USA: Straflosigkeit der 'Rechten Weißen'


Nun wisst ihr, warum alle Faschisten dieser Welt eine Heimstatt in den USA finden, angefangen bei den Nazis aus dem 3. Reich. Die USA sind eine Brutstätte rassistischer und faschistischer Kretins - von Anfang an. 


Glen Ford
11. Juni 2014


Das Southern Poverty Law Center (SPLC = Rechtszentrum für die Armut im Süden) führt eine fortlaufende Liste über heimische "Anschläge und Verschwörungen" von bewaffneter Rechter seit April 1995, als Timothy McVeigh und seine Kumpane das Bundesgebäude in Oklahoma City in die Luft jagten.

 Der Angriff beschmutzte den Ruf der gewöhnlichen Faschisten in Amerikas "Herzland" und veranlasste das US-Justizministerium, die Bildung einer "Spezialeinheit" bekanntzugeben, offenbar um die rechten Militanten aufzuspüren und unschädlich zu machen. In den fogenden Jahren ließ die Bundespolizei eine Reihe von Individuen hochgehen, die an bewaffneten Operationen beteiligt waren.
Weiße Rassisten: YES,WE CAN!

Presseberichte enthüllten, dass der rassistische "Untergrund" im großen und ganzen offen fungiert und dass die Regierungsagenten eigentlich ständig in deren Reihen zu finden sind (wie der FBI-Agent Gary Rowe im Ku Klux Klan Auto - und vielleicht am Abzug - als die Bürgerrechtsaktivistin Viola Liuzzo 1965 auf einer Alabama Schnellstraße ermordet wurde). Die ganze Vorspiegelung kam am 11. September 2001 zu einem Ende, als das letzte anberaumte Treffen des Justizministeriums abgesagt wurde, aus offensichtlichen Gründen.

2009 schrieb der Analytiker des Homeland and Security Ministeriums (DHS) Darryl Johnson einen Bericht, in dem er die Vorgesetzten drängte, dem "Rechts-Extremismus" mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Dazumal hatte das DHS 8 Leute abgestellt, um "nicht-islamische" heimische Extremisten aufzuspüren. Johnson meinte, der Job erfordere 12 Leute. Stattdessen wurde seine Einheit von der neu von Obama eingesetzten DHS-Sekretärin Janet Napolitano aufgelöst; ein Analytiker blieb übrig laut Salon.com.

Die Einheit wurde vor genau zwei Wochen "wiederbelebt" als Teil von Generalstaatsanwalt Eric Holders Hektik mit Obamas kosmetischen Initiativen der Vermächtnisbildung. Holders Ankündigung war vage formuliert, um nicht einen Feuersturm der Rechten zu verursachen. Die Einheit sollte sich mit "der Art von 'einsamer Wolf'-Akteuren befassen, die unserem Lande schaden wollen" und sollte sich auf anti-Regierungs-Anschläge und rassistische Gewalt konzentrieren. Nur Tage später erschossen Jerad und Amanda Miller, die sich schon zuvor in diesem Jahr an der Armee von Faschisten beteiligt hatten zur Verteidigung des rassistischen Viehzüchters Cliven Bundy, zwei Polizisten durch Kopfschuss und einen Schaulustigen an einem Wal-Mart. Danach erklärten sie "Dies ist der Beginn der Revolution" und begingen Selbstmord.

"Das FBI ist immer gegen Schwarze, Radikale und jetzt Moslems gewesen."

Der Vertreter der SPLC Mark Potok sagte zu Democracy Now!, dass er denke, "die Bewegung sei im Augenblick zumindest ein bisschen unter Feuer geraten" - womit er umgekehrt meinte, dass die bewaffnete, rassistische Rechte ein Hoch habe. In tausenden Kirchen, Friseurläden und Haarsalons fragen sich Afro-Amerikaner laut, ob der schwarze Präsident und seine schwarzen Spitzen-Gesetzeshüter jetzt gegen den neo-Klan-Aufstand zuschlagen werden.

Die Antwort ist natürlich NEIN, keine Chance. Das FBI ist immer gegen Schwarze, Radikale und jetzt auch Moslems gewesen - idealerweise schwarze Moslems. Die Legitimität des nationalen Sicherheits-Staates basiert auf der (weißen) Massenangst und Abscheus vor dem Anderen, bei dessen Verfolgung alle Bürgerrechte irrelevant sind. Derlei dunkle Energien werden nicht aus der Luft herbeigezaubert, sondern aus den tiefen Reservoirs der amerikanischen rassistischen Geschichte gehoben.

Der Hass ist wie eine Heiße Quelle, die von den Mächtigen jeder Zeit angezapft und in die gewünschte Richtung gelenkt werden kann. Der US-nationale Sicherheitsstaat braucht den wütenden Hass der Bundys und Millers - und der McVeighs - um den weltweiten Krieg-gegen-Alle aufrechtzuerhalten, ein Krieg, der mit seinen eigenen Prämissen mit der Vernichtung des Anderen enden muss.

Wer glaubt ihr denn, wer Obamas zahllose Killer-Elite-Special Operationen in Asien und Afrika durchführt? Welche Art von heimischen Truppen als Hüter von Gesetz und Ordnung notwendig sein werden, um ein großenteils schwarzes und braunes Amerika in Schach zu halten, dem die Herrschenden absolut nichts bieten, die aber zum Sündenbock des sozialen Kollaps gemacht werden?

Deswegen setzt das FBI ein Kopfgeld auf Assata Shakur aus, die friedlich auf Kuba lebt, und erlaubt gleichzeitig weißen Rassisten, leistungsstarke Schusswaffen an die Köpfe von Bundespolizisten in ländlichen Nevada zu setzen. Zwei dieser Faschisten jagten später Kugeln in die Köpfe von Polizisten in Las Vegas, aber es wird keine allgemeine Jagd auf die Waffengenossen der Millers, keine Ermordung von Cliven Bundy im Schlaf, keinen großen Gulag für lebenslängliche Haft für weiße Milizen geben.


Das Imperium braucht sie. Das war immer .

Quelle - källa - source

DIE MOHAWKS - AUF DEM KRIEGSPFAD GEGEN REYNOLDS & CO

Dies ist nur als Hinweis gedacht auf diese 25 Jahre alte  Radiosendung, die erstaunlich aktuell ist und die auf einar schlereth oldies hier rechts liegt. Kann aber auch direkt angeklickt werden.

Donnerstag, 19. Juni 2014

Einar Schlereth

DIE MOHAWKS - AUF DEM KRIEGSPFAD GEGEN REYNOLDS & CO

Vor genau 25 Jahren wurde dieser Text gesendet, aber die Reise machte ich 1988 im Sommer.  Ich besuchte meine Schwester in Toronto, danach reiste ich mit einem Greyhound-Bus nach Cornwall, um die Mohawks zu besuchen und anschließend fuhr ich quer durch Vermont - ebenfalls per Bus - nach New York, um meine Tochter zu besuchen, die wie alle kids unbedingt nach dem Abitur in die USA wollte. 
Ihr werdet merken, dass es damals, trotz aller Unterdrückung und Missachtung von Mensch und Natur doch noch so etwas wie Optimismus und Zuversicht in die Zukunft gab.  Und das sogar unter diesen wunderbaren Menschen, den Mohawks, die ich auf Einladung besuchte, um diese Sendung als Unterstützung in ihrem Kampf gegen die Obrigkeit und die verbrecherischen Industrie-Giganten zu schreiben. Aber schon damals pfiff sowohl die Regierung Kanadas wie der USA und Reynolds auf Recht und Gesetz. Reynolds verlor den Prozess gegen die Mohawks und wurde zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Aber Reynolds dachte nicht im Traum daran zu bezahlen und die US-Exekutive nicht, sie dazu zu zwingen. Und genau diese Politik ist  heute in allen Bereichen durchgesetzt wurden.
Gleichwohl wird die Fackel der Hoffnung immer wieder aufgehoben und weitergereicht - von Generation zu Generation.

Radio Bremen
gesendet am 22.Januar 1989

DIE MOHAWKS - AUF DEM KRIEGSPFAD GEGEN REYNOLDS & CO 

Doug George mit seiner Frau, der Sängerin Joanne Shenandoah

Mittwoch, 18. Juni 2014

Ukraine-Russland nahe "ernstem Konflikt" nach Explosion der größten europäischen Gas-Pipeline

Tyler Durden

17. Juni 2014

Nach 2 weiteren toten russischen Fernseh-Journalisten und nach Russlands Abstellung der Gaslieferung für die Ukraine wegen nicht-Bezahlung, berichtet Interfax:

200 m hohe Flammen

  • EXPLOSION DER UKRAINE-GAS-TRANSIT-PIPELINE
  • INTERFAX ZITIERT INNENMINISTERIUM DER UKRAINE ZUR PIPELINE-EXPLOSION

Zeugen berichten, dass die Flammen 200 m hoch schlugen. Gazprom-Aktion fallen nach dieser Nachricht (wahrscheinlich auch europäische Aktien) und der Chef von Russlands Komitee für Außenpolitik Alexej Puschkow warnte, dass die Beziehungen zwischen der Ukraine und Russland in ein neues Stadium getreten sind und sich "schnell einem ernsten Konflikt nähern".

Dienstag, 17. Juni 2014

Ukraine: Hoffnung auf Waffenstillstand ist dahin


Ryska Posten 815

Stefan Lindgren
16. Juni 2014
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Die Hoffnungen auf einen Waffenstillstand, die durch eine Erklärung des neugewählten Präsidenten Petro Poroschenko geweckt wurden, sind schnell verschwunden.

Früh am Samstagmorgen örtlicher Zeit wurde ein Truppentransportflugzeug vom Typ Iljuschin-76 vor der Landung auf dem Flughafen in Lugansk abgeschossen, wobei 49 Soldaten aus Kiew getötet wurden.

Diese Angaben wurden vom Verteidigungsministerium bestätigt. Die Selbstverteidigungsstreitkräfte haben die Verantwortung dafür übernommen, aber laut einer andren Version kann der Abschuss daher kommen, dass ein Kiew-Regement aus Dnepropetrovsk am selben Tag die Aufstandsfahne hisste und begann, ein Regiment aus Lvov zu beschießen. Beide wurden auf den Flughafen von Lugansk verlegt und das abgeschossene Flugzeug enthielt Verstärkungen für das Dnepropetrovsk-Regiment.

Montag, 16. Juni 2014

Amerikas verdeckte erneute Invasion in den Irak


Meiner Meinung nach ist Cartalucci zu optimistisch. Er ist ein feiger Verräter und Marionette, der sich das ganze Volk zum Feind gemacht hat. Woher soll eine gemeinsame Front nehmen? Das Einzige, was ihm einfiel, war, die USA um Hilfe zu bitten. Ja, den Bock zum Gärtner machen. Iran, Syrien und die Hisbollah sind auf sich selbst gestellt.

von Tony Cartalucci
übersetzt von Brigitte Queck

Hgg: Einar Schlereth
ISIS benutzt brand-neue Toyotas, die gleichen Autos die von der NATO-bewaffnete Terroristen schon überall von Libyen bis Syrien benutzten und nun auch im Irak.
Diese Staats-gesponserten regionalen Söldner sind Einsatzkräfte.
Am 13. Juni 2014 marschierte eine schwer bewaffnete, gesponserte und professionell organisierte Armee, die Streitkräfte des Islamischen Staates von Irak und Syrien (ISIS), von der Türkei und dem nordöstlichen Syrien in den Irak ein, besetzten die Städte Mosul und Tikrit und bedrohen jetzt die Hauptstadt Iraks, Bagdad. Die USA haben natürlich gleich zwei völlig unbegründete Erzählungen in die Welt gesetzt - erstens, dass die US-Geheimdienste trotz Personal im Irak und Überwachungsdrohnen versagten, vor der Invasion zu warnen, und zweitens, dass die ISIS eine Art selbstversorgende Terrororganisation sei, die sich einen Staat "zurechtschnitzen" will, indem sie "Banken ausraubt" und "Spenden" auf Twitter sammelt.

DIE US-IMPERIALISTISCHE GLOBALSTRATEGIE ZIELT AUF DIE VERNICHTUNG EURASIENS


Mit Dank an Sascha übernehme ich diesen Artikel, den er seinerseits von der Seite Kommunisten-Online übernommen hat. Ich bin keineswegs - sicherlich wie Sascha auch - nicht mit allem einverstanden, aber doch in den wichtigen Punkten, wofür der Autor auch gediegene Quellen anführt wie etwa Prof. Stephen Cohen, ehemaliger Berater von H. W. Bush, der mit Obama hart ins Gericht geht. In einem Punkt z. B. wird Herrn Bohlke jedoch von RiaNovosti widersprochen, die schreibt, dass das Kiewer Militärflugzeug mit 49 Fallschirm-Jägern an Bord aller Wahrscheinlichkeit nach nicht vom Widerstand, sondern von den Faschisten selbst abgeschossen wurde. Im ZDF gestern abend wurde natürlich der Widerstand beschuldigt und von den Insassen nur von 'Leuten' gesprochen. Einmal Lügner, immer Lügner.
Außerdem möchte ich hier noch auf die Ansprache von Eckart Spoo vor dem ARD-Gebäude in Berlin hinweisen, in der er diesem Propaganda-Sender die Leviten liest.

 

Was ist das Ziel der USA-Globalstrategie?

USA-Strategie

DIE US-IMPERIALISTISCHE GLOBALSTRATEGIE ZIELT AUF DIE VERNICHTUNG EURASIENS

von Jens-Torsten Bohlke

Brüssel, 15. Juni 2014.- In der Ukraine erleben wir derzeit das Vorspiel des vom US-Imperialismus für 2016 geplanten US-Erstschlags mit Atomraketen gegen Rußland und China zur weiteren Absicherung der Weltherrschaftsrolle für die Monopole der USA. Dabei setzen Weißes Haus, Pentagon und CIA auf die Eskalation des imperialistischen Vernichtungskriegs in der Ukraine gegen den dortigen Volksaufstand in seiner Gestalt der Formierung eines „Neurußland“ genannten großen Teils der Ukraine in deutlicher Annäherung an die Russische Föderation, welche dem ukrainischen Volk zumindest eine Versorgung mit Brennstoff für den kalten ukrainischen Winter bieten kann.

Sonntag, 15. Juni 2014

Syrische Studenten stellen unser globales Kulturerbe wieder her


Mich hat die Arbeit dieser jungen Leute richtig begeistert. Sie arbeiten nicht nur mit Kultur, sie zeigen auch durch ihre freiwillige Arbeit, dass sie selbst Kultur haben auf eine selbstverständliche und nicht prätentiöse Weise. Das Einzige, was mir hier kulturlos vorkam, war Lambs Frage:

"Was habt ihr für Gefühle zu wissen, dass die USA begonnen hat, die syrischen Rebellen mit anti-Panzer-Waffen und anderen schweren Waffen auszurüsten?" Wie kann man, noch dazu als Amerikaner, so eine dämliche Frage stellen? Warum fragten die Studenten nicht ihn: Was würden Sie fühlen, wenn ausländische Gangster in Ihr Land kämen und es verwüsten, die Menschen töten und terrorisieren würden? Aber sie waren zu höflich. Das ist der Unterschied zwischen einer zivilisierten und einer unzivilisierten Kultur.


Mosaiksteine - Stein für Stein ...
Syrische Studenten stellen unser globales Kulturerbe wieder her
Franklin Lamb
15. Juni 2014


Mitte Juli 2013 erhielt das Generaldirektorat für Altertümer und Museen (DGAM) des Kulurministeriums in Damaskus eine dringende Botschaft von Bürgern in Berhalia, ein Dorf etwa 30 km westlich von Damaskus in einem Gebiet, das viele Kämpfe erlebt hat und wo die Zentralregierung keinen Zugang und keine Kontrolle hatte. Die einfache Botschaft war, dass es möglich wäre, einen stark beschädigten archeologischen Schatz wiederherzustellen, der in den Händen von Söldnern gewesen ist.
Zitadelle von Damaskus

Samstag, 14. Juni 2014

Wie die USA beide Seiten des irakischen Konflikts bewaffnet

Tyler Durden
13. Juni 2014

Erinnert euch, dass wir vor einer Woche schrieben:
"Die USA fängt an, die F-16 an Irak in dieser Woche zu liefern, ein Jahrzehnt, nachdem sie Iraks Luftwaffe ausradiert hatte". Wir schrieben weiter:
"... die USA werden die ersten 36 F-16 Kampfjets an Irak liefern, was Baghdads Gesandter in den USA "ein neues Kapitel" in der Fähigkeit seines Landes, seine langen Grenzen zu Iran und anderen Nachbarn zu verteidigen" nannte.

Die USA haben schon im März Irak mit etwa 100 Hellfire-Raketen ausgerüstet, sowie mit Sturm-Gewehren und Munition. Im April schickte die USA  noch mehr Waffen und 11 Millionen Runden Munition und andere Ausrüstung.

Es ist nicht bekannt, wieviel davon in die Hände der Al Qaida/ISIS gefallen ist (wir wissen aber, dass zumindest ein irakischer Black Hawk Chopper beim Sturm auf Mosul erobert wurde). Was auch bekannt ist, ist das, was PBS Frontline vor zwei Wochen berichtete, dass die US-Verwaltung leugnete, die syrischen "Rebellen" zu bewaffnen, d. h. dieselben ISIS-Kämpfer, die über die Grenze gezogen sind und jetzt im Irak kämpfen ... so ist die Wirklichkeit, dass die USA Waffen lieferte. Von: "Obama sagt, er bewaffnet nicht die syrischen Rebellen, die syrische Rebellen sagen, doch tut er das".
Operationsgebiete

Freitag, 13. Juni 2014

Die größte Generation, der Gute Krieg, blah-blah-blah

Mickey Z.

20. Mai 2014

Weniger Faschismus bitte (Foto: Mikey Z.)

Während wir uns nicht nur dem Memorial Day sondern auch dem 70. Jahrestag des D-Day nähern, nun ja, ihr wisst, was das bedeutet: erzwungene Nostalgie, Chauvinismus und Jahrestags-Wahn.

Inmitten unseres ununterbrochenen Krieges gegen das Böse feiert Amerika wieder einmal den ursprünglichen "guten Krieg". Mehr als nur einen guten Krieg erachtet der Anreißer der Mega-Medien Tom Brokaw den 2. Weltkrieg gar als "den größten Krieg, den die Welt gesehen hat".

Was denken sich die USRAELNATO-Moslem-Söldner eigentlich?

Einar Schlereth
13. Juni 2014

Zu tausenden werden Moslems in aller Welt rekrutiert, um in Syrien, in Afrika und sonstwo für die imperialistischen Interessen zu kämpfen und ihr Leben auf's Spiel zu setzen. Zu tausenden strömen sie auch aus den imperialistischen Ländern der USA und NATO herbei, um gegen ihre Brüder in den Krieg zu ziehen. Aber auch westliche Konvertiten.
Hohlkopf - auf geht's zur Gaudi
Was denken die sich eigentlich? Haben sie nie gehört, gelesen, erfahren - selbst oder in ihren großen Familienverbänden - dass die Imperialisten unter Führung der USA die erklärten Feinde des Islam sind? Dass sie zahlreiche Gründe haben, den islamischen Gürtel, der einmal fast um die Welt reicht, von Marokko, ganz Nordafrika, Saudiarabien, Pakistan, Bangladesh, Malaysia bis Indonesien, an sich zu reißen?

Zwei Gründe sind von überragender Bedeutung, so dass man zweifelt, welchen man an erste resp. zweite Stelle setzen sollte. Zum einen ist es die geostrategische Bedeutung. Der Gürtel liegt am Südrand der großen "Feinde" Russland, Iran, China. Sie sind wie ein mit Speck gespickter Rehrücken mit hunderten von US-Basen übersät, die mit immer neuen Basen ergänzt werden, die immer noch ein Stück näher an Russland und China rücken. Damit geraten diese Länder stets besser in die Zielgerade der Atomraketen und außerdem  liegen in diesem Gürtel auch die strategischen Versorgungslinien mit den wichtigen Energieressourcen für China, wie Öl und Gas, die somit mühelos abgeschnitten werden können.

Zum anderen haben die Moslems das Pech, auf einigen der größten Erdöllagerstätten der Welt zu sitzen. Wie wir alle wissen (sollten), wurden diese von den Imperialisten kurzerhand schon vor 100 Jahren zu ihren Interessen erklärt. Dies heißt wiederum, dass man berechtigt ist, sich das Erdöl für einen Appel und ein Ei unter den Nagel zu reißen. Da gab es kurzfristige Unterbrechungen, wie etwa in Libyen oder Irak, aber das wurde über kurz oder lang korrigiert und diese Länder sind wieder dort, wo sie vor 100 Jahren waren. Das Erdöl verbrauchen die Imperialisten natürlich nicht alleine, aber sie haben die Kontrolle darüber, wer es sonst noch bekommt oder auch nicht.

Donnerstag, 12. Juni 2014

Der US-Griff um Westeuropa wird fester - Washingtons Eiserne Vorhang in der Ukraine


Hier kommt wieder ein sehr langer - ein 12-Seiten-Artikel - von Diana Johnstone - wohl die klügste und glänzendste Historikerin und Analytikerin, die ich kenne. Ihre ganz hervorragende Analyse des Jugoslawien-Krieges "Fools' Crusade" (Kreuzug der Idioten) ist natürlich in Deutschland nicht erschienen. Es gibt nicht einmal einen Eintrag über sie auf deutsch in Wikipedia. Dafür erzählt Wikipedia z. B. immer noch das alte Lügenmärchen über das "Tiananmen-Massaker". Also Vorsicht bei Wikipedia.
Diana Johnstone schreibt auch sehr gut und präzise. Bei ihr findet man nicht die lästige Redundanz, die heute so viele Journalisten und Analytiker auszeichnet. Sie ähnelt in gewisser Weise the Saker, sowohl in ihrem Stil als auch in ihrer Analyse.
Diana Johnstone
9. Juni 2014

Die NATO-Führer veranstalten gegenwärtig eine bewusste Charade in Europa, um wieder einen Eisernen Vorhang zwischen Russland und dem Westen aufzuziehen.

Mit erstaunlicher Einstimmigkeit heucheln die NATO-Führer Erstaunen über die Ereignisse, die sie Monate im voraus geplant haben. Ereignisse, die sie bewusst in Gang gesetzt haben, werden als plötzliche, erstaunliche, ungerechtfertigte "russische Aggression" dargestellt. Die USA und die EU unternahmen eine aggressive Provokation in der Ukraine, von der sie wussten, dass Russland zu einer defensiven Reaktion in einer oder anderer Weise gezwungen würde.

Sie konnten nicht ganz sicher sein, wie der russische Präsident Wladimir Putin reagieren würde, als er sah, dass die USA den politischen Konflikt in der Ukraine manipulierte, um eine pro-westliche Regierung zu installieren, die der NATO beitreten wollte. Dies war nicht eine bloße Angelegenheit von einer "Einflusssphäre" in Russlands "unmittelbarer Nachbarschaft", sondern eine Sache von Leben und Tod für die russische Marine, und auch eine grobe nationale Sicherheitsbedrohung an Russlands Grenzen.

Mittwoch, 11. Juni 2014

USA liefert "tödliche" Waffen als Hilfe für Syriens Rebellen


Jetzt beginnen auch schon Mainstream-Medien die eine oder andere Wahrheit auszuposaunen, wenn auch in typischem Washingtoner Jargon. Das sollte man anwenden, wenn eure Hauspostille grobe Lügen verbreitet, um ihnen Meldungen dieser Art um die Ohren zu hauen.


Agence France Press


Obamas Spitzenberater für Außenpolitik Susan Rice sagte am Freitag in Washington, Washington liefere "tödliche und nicht töödliche" Hilfe an ausgewählte Mitglieder der syrischen Opposition. Sie lieferte mehr Details als gewöhnlich.

Die Spitzenbeamten weigern sich typischerweise, genau zu sagen, welche Ausrüstung, Waffen oder Munition die USA an die gemäßigten syrischen Oppositionskräfte liefert.

Aber Obama sagte in einer großen außenpolitischen Rede vergangene Woche, dass die USA die Hilfe für die Rebellen, die gegen Präsident Bashar al-Assad kämpfen, "aufstocken" würden.

Die nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice sagte in einem Interview mit CNN auf ihrer Reise mit Obama zum 70. Jahrestag des D-Day in der Normandie, dass ihr die Schlächterei in Syriens Bürgerkrieg das Herz breche.

Tiananmen: Das Massaker, das es nie gab


Hier noch ein update mit einem sehr detaillierten Artikel auf Deutsch.
Einar Schlereth
11. Juni 2014

Liebe Leser/innen,
dies war der Titel meiner gestrigen Arbeit. 11 SEITEN Übersetzung liegen jetzt im Nirwana. Das passierte zum ersten Mal, nachdem ich ca. 2000 Artikel in das Netz gelegt habe. Dank einem update von LibreOffice, was das Programm verbessern sollte. Am Ende meiner Tagesarbeit markierte ich die Fußnoten, um sie der Übersetzung hinzuzufügen, aber da hat das neue Programm durch die Weisheit seiner Erfinder ungefragt und ohne Kommando den gesamten englischen Text markiert und auf meine Übersetzung geklatscht. Und weg war sie.

Danach sprach ich stundenlang mit meinem allwissenden Freund in Andalusien per Skype, der zwar nicht das Dokument zurückholen konnte (das könnte wohl nur die NSA), aber der mir eine Methode erklärte, wie man verhindern kann, dass ein Dok wieder komplett verschwindet, und zwar via Dropbox. Das macht er selbst auch so, da es ihm auch schon passierte, dass ein Dokument flöten ging.

Nun, da sicher jeder/e von euch weiß, dass es keinen größeren Frust gibt, als dieselbe Arbeit zweimal zu machen (noch dazu 11 Seiten), wird niemand erwarten, dass ich es tue. Stattdessen werde ich wenigstens eine kurze Zusammenfassung liefern. Denn dieser Artikel behandelt ein Ereignis, das vor einem Vierteljahrhundert eintraf, bzw. nicht eintraf, aber eine bedeutende Rolle beim China-bashing im Reichsministerium für Propaganda der USA spielte. Eine komplett erfundene Lüge wie die Story von den Babies, die angeblich von den Irakern aus den Inkubatoren in Kuweit gezerrt wurden. Aber diese Lüge erfüllte ihren Zweck: unendlich viele Linke wurden in das Lager der Rechten getrieben. Man kann sich natürlich fragen, ob man jenen Leuten nachweinen muss. Ein Fehler/Verbrechen einer Regierung kann man nicht dem Gedankengut von Marx anlasten. Das waren Leute, die den sozialistischen Gedanken weder mit Herz noch mit Verstand erfasst hatten.

Hier also die Zusammenfassung:

Sonntag, 8. Juni 2014

Seid ihr bereit für den Atomkrieg?


Was wurde mit den Deutschen gemacht, die hauptverantwortlich für den Angriff auf andere Länder waren? Das wissen die Herren in USRAEL/NATO ganz genau, aber auch da meinen sie, sie kämen davon, ebenso wie in ihrem geplanten Atomkrieg. Vielleicht sollten sie nicht allzu sicher sein.
Craig Roberts
4. Juni 2014

Lest den Artikel von Steven Starr "Die Tödlichkeit atomarer Waffen" genau durch. Washington glaubt, ein Atomkrieg kann gewonnen werden und plant einen Erstschlag gegen Russland und vielleicht China, um jede Gefährdung für seine Weltherrschaft zu verhüten. Der Plan ist weit fortgeschritten und seine Durchsetzung wird vorbereitet.Wie ich schon früher berichtet habe, hat sich die Strategiedoktrin der USA verändert und die Rolle der Atomraketen als eine Rolle der Vergeltung zu einer Erstschlag-Rolle erhöht. US-anti-Raketen-Raketen (ABM) Basen sind in Polen an Russlands Grenzen errichtet worden und weitere Basen sind geplant. Wenn sie fertig-gestellt sind, wird Russland von US-Raketen-Basen umringt sein.

Die ABM-Raketen, vom "Sternenkrieg" bekannt, sind Waffen, um interkontinentale Raketen abzufangen und zu zerstören. In Washingtons Kriegsdoktrin schlägt die USA als erste gegen Russland los, und welcher Vergeltungsschlag auch immer von Russland übrigbleibt und auf die USA zukommt, wird vom ABM-Schild abgewehrt. Der Grund, den Washington für die Änderung der Kriegsdoktrin gab, ist die Möglichkeit, dass Terroristen eine Atomwaffe in die Hände bekommen und eine amerikanische Stadt zerstören könnten. Die Erklärung ist Nonsense. Terroristen sind Individuen oder eine Gruppe von Individuen und nicht ein Land mit einer bedrohlichen Armee. Atomwaffen gegen Terroristen zu benutzen würde weit mehr als nur die Terroristen zerstören und wäre außerdem witzlos, da eine konventionelle Drohnenrakete ausreichen würde.

Samstag, 7. Juni 2014

DRINGEND: Poroschenkos Botschaft an Novorossia und Russland

Ich hatte gerade folgenden Artikel vor mir liegen und überlegte, wie ich diese vom The Saker aufgelegte Übersetzung aus dem Russischen in ein krudes Englisch zu einer verständlichen deutschen Zusammenfassung verarbeiten könnte, als ich die neue Meldung von The Saker auf seinem Blog fand, die ich weiter unten wiedergebe.

Der russische Artikel hat den Titel "Warum es keine russische militärische Intervention in der Ukraine gibt". Es ist eine ausgezeichnete Analyse, die The Saker so ankündigte: "Diese Übersetzung  von worldcrisis.ru ist ein "MUSS". Mit einem großen und herzlichen DANKE! an "BM" für die Übersetzung habe ich das Privileg, sie mit euch zu teilen."

Wer will, kann sich da durchbuchstabieren, weil der Artikel einiges erklärt, was für uns bisher nicht durchschaubar war. Aber leider hat die wahnsinnige Erklärung von Poroschenko etliche Prämissen der Analyse hinfällig gemacht. Und nun sieht es wirklich finster aus.


Poroschenkos Botschaft an Novorossia und Russland

The Saker
7. Juni 2014

Poroschenkos Antrittsrede hat eine Botschaft an Novorossia und Russland gesandt:
  • Keine Föderation
  • Kein staatlicher Status für die russische Sprache
  • Keine Anerkennung der politischen Führung von Novorossia
  • Volle und bedingungslose Ergebung der novorossia-Verteidigungskräfte
  • Die Krim wird für immer zur Ukraine gehören.

Er konnte nicht deutlicher sein: dies ist im Grunde eine Kriegserklärung und ein Ultimatum. Dies ist die vollständige Billigung des "Banderastan Projektes".

Eindeutig hat die USA über die hoffnungslos rückgratlosen EU-Führer wie Merkel oder Hollande den Sieg davongetragen und die AngloZionisten haben ihren Willen durchgesetzt.


Ich muss meinen Computer für die nächsten 12 Stunden verlassen und kann keine volle Analyse von Poroschenkos Entscheidung, voll und ganz der US-Linie zu folgen, schreiben. Aber ich will nur zwei Dinge sagen, die jetzt unvermeidlich scheinen: eine russische militärische Intervention in Novorossia, gefolgt vom Kalten Krieg, den die AngloZionisten unbedingt wollten. Bis zu diesem Moment hatten die europäischen Kolonien noch eine Chance, eine Zukunft zu vermeiden, die sie viel mehr treffen wird als die USA oder Russland, aber sie konnten nicht einmal so viel Willenskraft aufbringen, um ihre eigenen vitalen Interessen zu schützen.
Ich bin angeekelt jenseits aller Worte.


The Saker 

Quelle - källa - source 

Normandie 6. Juni 1944: Was man uns nicht sagen wird

Eine Ergänzung mit einem schönen Artikel von Paul Craig Roberts mit einem weiteren Sack voller US-Lügen. Der Artikel heißt: Die Normandie-Landung und 2. Weltkrieg: Die Lüger werden immer frecher (leider nur auf Englisch. Aber vielleicht liegt er irgendwo auch auf Deutsch.

Michel Collon
4. Juni 2014
aus dem Französischen: Einar Schlereth
Charade in der Normandie
"Jaja, aber die Amerikaner haben uns '45 doch befreit!" Wie oft habe ich das gehört! Auf den Schulbänken. Aber auch bei den Debatten über die aktuellen Kriege der USA.

1940-45, der einzig 'gute' Krieg der USA? Vielleicht in Nuancen. Einige beunruhigende Fakten sind in dem exzellenten Buch des Historikers Jacques Pauvels dokumentiert (1). Seine unwiderlegbaren Dokumente beweisen, dass ein großer Teil von US-Unternehmen direkt mit Hitler kollaboriert haben, und nicht nur zu Anfang des Krieges: Du Pont, Union Carbide, Westinghouse, General Electric, Goodrich, Singer, Kodak, ITT, JP Morgan ...

Schlimmer noch. Das große strategische Novum Hitlers war der "Blitzkrieg": die eigenen Truppen sehr schnell ins Herz des Gegners führen. Dafür gibt es zwei unerlässliche Bedingungen: Lastwagen und Benzin. Deutschland hatte beides nicht. Es war Esso, die den Treibstoff lieferte, während die LKWs aus den deutschen Fabriken von Ford und General Motors kamen.

"Damit der Krieg so lange wie möglich dauert!"

Syrien: Bashar al Assad gewinnt die Präsidentenwahl

Der Wahlsieg und die Wahlbeteiligung wäre natürlich noch viel höher gewesen, wenn der 'freie Westen' den Syrern in seinen Ländern nicht verboten hätte zu wählen. Und wenn nicht immer noch Teile des Landes von den westlichen kriminellen Legionären besetzt wären. Dennoch haben es drei Viertel der Wähler geschafft, eine Wahlurne zu erreichen. Aber nun haben die Syrer dennoch wieder 'falsch' gewählt. Es ist wirklich nicht einfach, es dem Westen recht zu machen. Sie müssen nicht nur das richtige System haben, sondern auch die richtigen vom Westen anerkannten Marionettenparteien und die richtigen Leute wählen.
Das Gesicht Assads ist dennoch nicht von Freude, sondern von tiefem Ernst gezeichnet. Das ist verständlich, denn der Alptraum ist noch lange nicht vorbei. Und man weiß nicht, was das Monster in Washington noch alles ausbrütet.


Syrien: Bashar al Assad gewinnt die Präsidentenwahl
ITAR-TASS

4. Juni 2014

Total haben 88.7 % der Wähler (10.2 Millionen Menschen) für Assad gestimmt, sagte der Sprecher des syrischen Parlamentes.

© AP Photo/SANA

Präsident Assad hat bei den Wahlen in Syrien einen überwältigenden Sieg errungen. Die Wahlbeteiligung betrug 73.42 %.


Quelle - källa - source

Freitag, 6. Juni 2014

Obama unterstützt den Staatsterror im Osten der Ukraine

Hier will ich euch nur rasch zwei links weiterreichen, die ich soeben erhalten habe. Beide Artikel sind auf Deutsch und einige unter euch werden sie vielleicht auch schon kennen.
Der erste ist 

Obama unterstützt den Staatsterror im Osten der Ukraine

Es ist schon unglaublich, wie ein Staatschef so frech der Welt ins Gesicht lügen kann, trotz der Beweise, die millionenfach im Netz vorliegen und teilweise schon in Mainstreammedien sickern. Interessant ist, dass die USA jetzt exakt dieselben bestialischen Methoden gegen Weiße anwenden, die sie bislang hauptsächlich gegen Rote, Gelbe, Schwarze und Braune angewandt haben. Ich sehe darin ein Signal einer völlig desperaten, untergehenden Macht, die am Ende ihrer Weisheit angekommen ist und bereit zu sein scheint, die übrige Welt mit in den Abgrund zu reißen.

Der zweite Link ist eigentlich nur eine Fortsetzung und nur ein weiterer Beweis, wie von den USRAELEU-neo-Nazis jedes friedliche Angebot seitens Russlands in den Wind geschlagen wird:

US-Außenamt gegen Ermittlung zu etwaigen Kriegsverbrechen in der Ukraine

 

 

SPANIEN: Was nicht über die Abdankung des Königs gesagt wird

Vincenç Navarro ist ein überzeugter Sozialdemokrat, der zwar die aktuelle Lage recht gut einschätzt, aber natürlich nicht über seinen Schatten springen kann. Und zwar die panische Angst der Sozialdemokratie vor einer Revolution. Deswegen wollen sie unter allen Umständen die Demokratie erhalten. Wo denn, lieber Herr Navarro, hat es denn diese "wahre Demokratie", von der Sie träumen, jemals gegeben? Dort, wo es so etwas Ähnliches wie eine Demokratie gab, genügte ein Napoleon oder gar nur ein Bürger - König, um sie beiseitezufegen und in Weimar genügte ein dahergelaufener Bursche aus Österreich, um sie hinwegzufegen. Navarro hat nichts gegen das kapitalistische System, folglich sind seine Empfehlungen rein oberflächlicher Art. Kapitalismus trägt den Faschismus inhärent wie ein Krebsgeschwür mit sich. Und das lernen die Sozis nie und nimmer.


SPANIEN: Was nicht über die Abdankung des Königs gesagt wird
Vincenç Navarro

5. Juni 2014

aus dem Spanischen: Einar Schlereth


Dieser Artikel zeigt, dass die Abdankung des Königs viel mehr bedeutet als nur die Abdankung des Königs. Er erkärt ihre Ursachen, die das Ziel haben, nicht nur die Popularität und Legitimität der Monarchie zurückzugewinnen, sondern auch die Struktur der Macht, die bei der ersten Transición [so wird der Übergang von der Franco-Diktatur zur sehr begrenzten Demokratie + Monarchie bezeichnet. D. Ü.] herausgebildet wurde.

Juan Carlos
Die Abdankung des Monarchen, der seinen Sohn Felipe zum  Nachfolger in der Position des Staatschefs ernannte, hat eine ganze Serie von vorhersehbaren Ereignissen verursacht.

Darunter als sichtbarste und wichtigste die einhellige Antwort des spanischen Establishments, wodurch die Verknüpfung der Mächte angezeigt werden, die die finanziellen und ökonomischen Sektoren des Landes beherrschen, die Politiker, die den Staat regieren und die Ideologen und Medienleute, die die Werte, die das Establishment aufrechterhalten, propagieren, angefangen von der Kirche bis zu den Informations- und Überredungsmedien.

Donnerstag, 5. Juni 2014

MASSENFISCHSTERBEN: Millionen tote Fische wurden im vergangenen Monat in aller Welt gefunden

Habt ihr hiervon ein Wort in den Medien gehört oder gesehen? Ich nicht. Und Leute hier in Schweden auch nicht. Ist es da ein Wunder, dass die Preise für Fische durch die Decke gehen? Als ich jung war, galt der meiste Fisch als Arme-Leute-Essen. Und heute ist schon Hering fast ein Luxus.

Massenfischsterben im Golf von Mexiko (Quelle: Keystone)


MASSENFISCHSTERBEN: Millionen tote Fische wurden im vergangenen Monat in aller Welt gefunden

Michael Snyder

Mittwoch, 21. Mai 2014

Millionen Fische sterben plötzlich auf dem ganzen Planeten. Tatsächlich gab es allein im vergangenen Monat Dutzende Vorfälle von Massenfischsterben. Warum passiert das?

Warum sterben Fische in nie dagewesener Anzahl in der ganzen Welt? Als mehr als sechs Tonnen Fisch in Marina del Rey am Wochenende starben, gab es Schlagzeilen in der ganzen USA. Aber die Wahrhei ist, dass was da vor der Südküste in Kalifornien geschieht, nur die Spitze des Eisberges ist.

Mittwoch, 4. Juni 2014

UKRAINE: Situationsbericht von der Front am 27. Mai 2014

Der Frontbericht ist schon etwas älter, aber der Kommentar von 'The Saker' hat meines Erachtens auf jeden Fall seine Gültigkeit für all jene - darunter auch ich - die in letzter Zeit leise Zweifel an Putins Politik äußerten. Lest und kommentiert.

UKRAINE: Situationsbericht von der Front am 27. Mai 2014

Nr. 1 von 'Juan'
Nr. 2 von 'The Saker'

  • Der Frachtterminal am Flughafen von Donezk ist angezündet und teilweise zerstört worden. Kiew scheint die Kontrolle diesmal zu haben. Die Schäden am Flugterminal sind nicht bekannt.
  • Der Versuch, den Flughafen einzunehmen erhielt Verstärkung von der Vostok-Brigade. Sie erlitt schwere Verluste, aber ihre Zahl ist unbekannt.
  • Die Verwundeten der Vostok-Brigade wurden in einem LKW zum Hospital gefahren, der beschossen wurde. Der Fahrer wurde getötet und dann wurde eine RPG-Runde (Panzerfaust) auf den LKW geschossen. Alle Verwundeten wurden getötet, entweder durch RPG oder Kopfschuss nach dem Angriff. Durch ein Video und Fotos bestätigt. Alle sichtbaren Leichen haben Kopfwunden. Ein zweites Video, das nicht veröffentlicht wurde, zeigt absolut, dass alle Toten auf dem Laster durch Kopfschüsse getötet wurden.

Brecht das Schweigen: Ein Weltkrieg droht

Diesen Artikel übernehme ich mit Dank von TLAXCALA , da John Pilger vollkommen Recht hat. Doch wieso dieser ansonsten so kluge Mann eisern an der Washingtoner 9/11 Märchenvariante festhält, ist mir ein Rätsel. Fürchtet er um seine Popularität? Dass ihm viele Türen für immer geschlossen würden? Aber es ist ja nicht so, dass für ihn Gefängnis drohte, wie für viele andere Journalisten und Schriftsteller, die gewisse Wahrheiten nicht aussprechen dürfen. Das gilt nicht für 9/11. Das Internet ist voller Beweise, dass Washingtons Version eine große Lüge ist, die aber der Kriegsindustrie Milliarden Gewinne einbrachte - und einbringt - wovon ein paar fette Brocken auch für die Mainstreammedien abfallen. Und es ist genau diese Lüge, die Afghanistan, Irak, Libyen, Kossovo, Syrien und nun Ukraine mitsamt der Gefahr des Weltkrieges möglich gemacht hat. 9/11 war das Konstrukt für den 3. Weltkrieg wie Pearl Harbor die teuflische Ausgeburt Roosevelts für seinen Eintritt in den 2. Weltkrieg war.

John Pilger

Översatt av  Hergen Matussik
Granskad av  Susanne Schuster سوزان شوستر


Warum nehmen wir die Gefahr eines weiteren Weltkriegs in unserem Namen einfach so hin? Warum erlauben wir die Lügen, die dieses Risiko rechtfertigen sollen? Harold Pinter schrieb einst, daß das Ausmaß unserer Indoktrinierung ein „brillanter, sogar witziger und höchst erfolgreicher Akt von Hypnose“ ist, ganz so als wäre die Wahrheit „nie geschehen, selbst zu der Zeit nicht, als sie sich zutrug“.
 
Jedes Jahr veröffentlicht der amerikanische Historiker William Blum seine „aktualisierte Zusammenfassung der amerikanischen Außenpolitik“, die belegt, daß die USA seit 1945 versucht haben mehr als 50 Regierungen zu stürzen, viele davon demokratisch gewählt; daß sie sich grob in Wahlen in 30 Ländern eingemischt haben, die Zivilbevölkerung von 30 Ländern bombardiert und dabei chemische und biologische Waffen benutzt haben, und daß sie versuchten ausländische Führungs-persönlichkeiten zu ermorden.